Meyer Sound LEOPARD feiert Weltdebut auf deutschem Festival und verleiht einer Halle die Intimität eines Clubs

Diese Story bookmarken bei:
facebook share digg share twitter share
  
BILDER
Photo credit: Ralph Larmann

„LEOPARD brachte das Publikum näher an die Bühne, so dass die Halle die Intimität eines Clubs bekam. Diese Transformation ist genau das, was wir erreichen wollen, wenn wir diese Art von Musik auf große Bühnen bringen wollen."

- Gerhard Veeck
Technischer Leiter, moers festival

Das kleinste und vielseitigste Mitglied des Meyer Sound Flaggschiffs, der LEO Family, das neue, zum Patent angemeldete LEOPARD lineare Beschallungssystem und das 900-LFC Low-frequency Control Element hatten vor kurzem ihren weltweit ersten öffentlichen Konzertauftritt beim moers festival.

Das System kam von contour aus Overath, seit acht Jahren Provider des moers festival und erste deutsche Verleihfirma die in LEOPARD investiert hat.

„LEOPARD ist das linearste und easy-to-use Line Array, das ich je erlebt habe – und das herstellerübergreifend“, sagt Björn Wiesehöfer, Systemingenieur beim moers festival. „Obwohl wir mit den Meyer Sound MICA und M'elodie Systemen in der Vergangenheit immer sehr zufrieden waren, ist LEOPARD ganz klar die nächste Generation. Es ist das erste System, das ich gehört habe, das man riggt, etwas Musik spielt und es klingt fast perfekt, ohne Korrekturen. Wir machen natürlich noch ein paar Anpassungen, aber viel ist das nicht.“

Alle Auftritte beim moers festival fanden in der 1.500 Sitzplätze fassenden Festivalhalle Moers statt, wo LEOPARD einen klaren Klang lieferte, obwohl der sehr hallige Raum eine Herausforderung darstellte. Gerhard Veeck, technischer Leiter für das moers festival meint „LEOPARD brachte das Publikum näher an die Bühne, so dass die Halle die Intimität eines Clubs bekam. Diese Transformation ist genau das, was wir erreichen wollen, wenn wir diese Art von Musik auf große Bühnen bringen wollen.“

Wiesehöfer ist auch die Verbesserung aufgefallen, die die 900-LFC Elemente dem Saal gebracht haben. „Die Low-End-Richtwirkung der 900-LFC ist erstaunlich“, sagt er. „Es reduziert den Spill viel besser und machte es leicht, die Resonanzfrequenzen des Raumes unter Kontrolle zu bringen. Das ganze System klang völlig natürlich. Was rein ging, kam genau so heraus; alles klang genau wie es sein sollte.“

Das System für das moers festival bestand aus acht LEOPARD Compact Line Array Lautsprecher pro Seite und 11 unter der Bühne cardioid angeordneten 900-LFC Elementen. Eine UPQ-1P und zwei UPA-1P Lautsprecher dienten als Out Fill und acht M'elodie Line Array Lautsprecher als Near Fill an der Bühnenkante. Das Galileo Callisto Lautsprecher Management System umfasste einen Galileo 616 AES Callisto und zwei Galileo Callisto 616 Array Processors.

„LEOPARD und der 900-LFC sind der nächste logische Schritt für uns“, erklärt Frank Kasper, Geschäftsführer und Projektleiter von contur, der LEOPARD in einer Vielzahl von Konzerten, Sport- und Firmenveranstaltungen in ganz Deutschland nutzen wird. „Alle Vorteile, die wir seit vielen Jahren mit Meyer Sound self-powered Lautsprechersystemen geniessen konnten, wie Rider-Kompatibilität und kompromisslose Audioqualität, wurden hier mit Leichtigkeit und Kompaktheit kombiniert.“


Sehen Sie hier den Auftritt von Sara McDonald beim moers festival 2015:

Juni 2015

VORGESTELLTE PRODUKTE

LEOPARD

M'elodie

900-LFC

UPA-1P

UPQ-1P

Galileo Callisto 616

Galileo Callisto 616 AES